Historische Gebäude – Abreißen oder wichtig für unsere Identität?

Wir haben eine sehr engagierte Heimatpflege. Dr. Manfred Thierer und Georg Zimmer kämpfen mit ihren Mitstreitern schon seit Jahrzehnten für den Erhalt von Stadt- und Dorfbild prägenden Gebäuden. Einen Bürgerbahnhof würde es heute nicht geben, wenn sie sich nicht gegen die Abrisspläne der Bahn gestemmt hätten. Neben der Heimatpflege gibt es noch viele weitere Bürger, die sich für den Erhalt von kulturell wichtigen Gebäuden einsetzen. Allen voran diejenigen Hausbesitzer, die trotz erhöhten Sanierungskosten und Auflagen des Denkmalschutzes bereit sind, ein historisches Objekt zu sanieren. An dieser Stelle darf auch das Engagement der Stadt Leutkirch nicht unerwähnt bleiben. Die Stadt hat sich seit Jahrzehnten immer wieder um wichtige Gebäude angenommen. Aber wir Unabhängigen sind der Meinung, dass die Stadt nicht jedes kulturell wichtige Gebäude für den städtischen Besitz kaufen kann. Die Stadt hat andere Pflichtaufgaben wie z. B. die Unterhaltung von Kindergärten und Schulen. Wir Unabhängige haben nicht ohne Grund eine Podiumsdiskussion am 21. Mai in Urlau initiiert. Unsere Stadträte und Mitglieder der Unabhängigen haben sich für die Sanierung des Bahnhofgebäudes stark gemacht und sie haben sich gegen den Abriss der „Villa am Bauhof” ausgesprochen. Auch im Privatleben sanieren und wiederbeleben unsere Mitglieder historische Gebäude – als Beispiele sollen hier exemplarisch das Gebäude Schneegasse/Weberdunke und der Dorfgasthof Hirsch in Urlau genannt werden.


Nachdem vor ein paar Wochen das ehemals landwirtschaftliche Anwesen Bernhard am Ortseingang von Isny kommend abgerissen wurde, waren viele Mitbürger geschockt. Viele stellen sich seitdem die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass dieses einzigartige Gebäude dem Abrissbagger zum Opfer gefallen ist. Diese Frage haben wir Unabhängigen uns auch gestellt. Schuldzuweisungen sind immer schnell und leicht gemacht. Die einen meinen, der Verkäufer ist schuld, die anderen meinen, die Stadt und wiederum andere meinen, der Bauträger sei schuldig. Wir glauben, dass es keinen Sinn macht Schuldzuweisungen auszusprechen. Vielmehr macht es Sinn im Gemeinderat und in der Öffentlichkeit einen Denkprozess anzuregen „Was sind uns historische Gebäude wert und wie verhindern wir in Zukunft den Abriss von den wichtigsten Gebäuden?” Wir plädieren hier aber nicht für ein „Schwarz-Weiß-Denken”. Es kann nicht jedes Gebäude erhalten werden. Aber es gibt in Stadt und Land einige Gebäude, die nicht dem Erdboden gleichgemacht werden dürfen. Dafür machen wir Unabhängige uns – mit Ihrer Unterstützung – auch in Zukunft stark.