14.12.2010

Junge Leutkircherinnen nahmen sich auch die Zeit für das Ausfüllen

Junge Leutkircherinnen nahmen sich auch die Zeit für das Ausfüllen

UoL diskutierte Fragebogen-Ergebnisse mit OB und Wirtschaftsbund

Eine ausgeweitete Fußgängerzone in der Innenstadt, ein fußgängerfreundliches Pflaster und koordinierte Öffnungszeiten der Geschäfte: Diese Wünsche sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Fragebogenaktion der UoL, die zwischen Mai und August die Meinung von insgesamt 507 Leutkirchern und Auswärtigen zur Qualität der Leutkircher Innenstadt eingeholt hat. Die Befragungen wurden unter den Bahnhofsarkaden, in der Innenstadt, beim Altstadtsommerfest und während der SWR3-Dancenight vorgenommen.

Nachdem erste Ergebnisse in der Presse veröffentlich worden waren, wurden die Möglichkeiten und Konsequenzen aus der Umfrage im Gespräch mit OB Henle und Vertretern des Wirtschaftsbundes diskutiert. Besonders häufig angemahnt wurden behindertengerechte Zugängen zu Geschäften, Lokalen und WCs. Die Gesprächpartner erhielten die detaillierte Liste mit den 684 positiven Äußerungen zur Frage "Was gefällt Ihnen an Leutkirch (Stadt und Land) besonders gut?" und die Liste mit den 624 Anregungen auf die Frage "Was würden Sie an Leutkirch verbessern, wenn Sie dazu die Möglichkeit hätten?" Gerade diese wurde mit großem Interesse aufgenommen.
 
Auch wenn das Ergebnis nicht repräsentativ sein kann, bleibt die UoL weiter dran an diesen Themen. Sie wird sie immer wieder mit den Entscheidungsträgern diskutieren und sich für Verbesserungen einsetzen und dafür werben.
Umfrageergebnisse (120.48 KByte)