28.03.2014

Das Orgateam der Unabhängigen braucht Unterstützung durch Vereine (von links): Werner Maurer, Margarete Stadtmüller-Harr, Michael Waizenegger und Christian Skrodzki. (Foto: Falter)

Das Orgateam der Unabhängigen braucht Unterstützung durch Vereine (von links): Werner Maurer, Margarete Stadtmüller-Harr, Michael Waizenegger und Christian Skrodzki. (Foto: Falter)

Engagierte Bürger retten Frühlingsfest

Unabhängige stellen das Organisationsteam – Am 17. Mai wird gefeiert – Vereine sollen unterstützen

Leutkirch / sz Das Frühlingsfest war Jahrzehnte lang eine feste Größe im Leutkircher Veranstaltungskalender. Sein vorläufiges Ende hatte das beliebte Fest in der Altstadt im Jahr 2012 gefunden. Und dies, obwohl sich das Fest bis zuletzt bei der Bevölkerung von Stadt und Land großer Beliebtheit erfreute. Nun wollen es engagierte Büger wieder aufleben lassen.

Dank des von Roland Mehr organisierten Musikantenhüpferls am Vorabend, hatte das Fest die vergangenen Jahren sogar einen entsprechenden Aufwind erlebt. Der Wirtschaftsbund, der bis dahin das Frühlingsfest maßgeblich organisiert hatte, kündigte schon 2012 an, dass es für den Zusammenschluss der Leutkircher Einzelhändler und Unternehmen organisatorisch und finanziell nicht mehr darstellbar sei, sich um die Organisation des Festes zu kümmern.

Im vergangenen Frühjahr war der Bodoerlebnistag mit verkaufsoffenem Sonntag ein willkommener Ersatz für das Frühlingsfest. Der Wirtschaftsbundvorsitzende Burkhard Zorn hatte die Hoffnung, dass sich eventuell in der Zwischenzeit ein paar Vereine oder verschiedene Gastronomen zusammenschließen, um den Fortbestand des Festes zu sichern. Seine Unterstützung hatte der Wirtschaftsbund stets in Aussicht gestellt. Leider hatte sich bis dato keine Gruppierung beim Wirtschaftsbund oder bei der Stadtverwaltung gemeldet, um das Fest zu organisieren.

Einem Zufall sei es nun zu verdanken, dass eine Rettung naht. Wie der Mitteilung der nun eingesprungen Organisatoren zu entnehmen ist, sei bei einem Treffen der Wählervereinigung „Die Unabhängigen“ darüber diskutiert worden, wie der abflachenden Kundenfrequenz an Samstagen in der Altstadt begegnet werden könne. Neben vielen Ideen, die eine langfristige und breit angelegte Organisation benötigen, habe schnell das Frühlingsfest Aufmerksamkeit gefunden, weil es eine etablierte Veranstaltung mit Tradition und guter Resonanz in der Bevölkerung darstellt und schnell in die Tat umgesetzt werden kann.

Warum das Rad neu erfinden, wenn ein Erfolgsmodel wiederbelebt werden kann, das über Jahrzehnte bewiesen hat, dass es Menschen aus nah und fern in die Innenstadt lockt, dachten sich die Mitglieder von den Unabhängigen. Kurzum sei beim Wirtschaftsbund angefragt worden, ob eine Wiederbelebung auf Interesse der Einzelhändler stoße. Wirtschaftsbundvorsitzender Burkhard Zorn habe umgehend die Idee begrüßt, heißt es weiter.

Aus dem Kreise der Unabhängigen sei daraufhin ein Organisationsteam – Werner Maurer, Margarete Stadtmüller-Harr, Christian Skrodzki, Michael Waizenegger – gebildet worden, das sich um die Umsetzung des Festes kümmert. Als Termin haben sich die Verantwortlichen auf Samstag, 17. Mai, geeinigt. An diesem Samstag findet laut Leutkircher Veranstaltungskalender, weder in der Stadt, noch auf dem Land eine große Veranstaltung statt, der das Frühlingsfest nun kurzfristig Konkurrenz machen würde.

Vereine können sich einbringen

Um das Fest stemmen zu können, suchen die Organisatoren interessierte Vereine und Gruppierungen, die sich beim Frühlingsfest einbringen möchten, um ihre Vereinskasse aufzubessern. Es solle ein Fest von Bürgern für Bürger werden, so die Unabhängigen. Vordergründiges Ziel sei es, das Frühlingsfest 2014 in abgespeckter Form wieder zu beleben und für die Folgejahre eine Organisationsform zu finden, die dem Frühlingsfest den Fortbestand sichere.

„Selbstverständlich möchten wir auch die Einzelhändler und Gastronomen dazu einladen, sich an diesem Frühlingsfest-Samstag den Gästen auf besondere Art zu präsentieren“, sagte Margarete Stadtmüller-Harr. Michael Waizenegger vom Organisationsteam hofft, dass er seine Mitstreiter von der Bürgerinitiative Lawa dafür begeistern kann, der Öffentlichkeit die Pläne und Ideen für eine Umgestaltung des Gänsbühlplatzes am Frühlingsfest anschaulich zu präsentieren.

„Jetzt sind die Bürger und Vereine gefragt, ob es gelingt in den verbleibenden acht Wochen ein neues Frühlingsfest auf die Beine zu stellen“, ergänzte Werner Maurer, der sich um den musikalischen Teil der Veranstaltung kümmern wird.

Interessierte Vereine und Akteure melden sich direkt bei den Organisatoren, unter der Telefonnummer 07561/90990 oder unter:

fruehlingsfest@unabhaengige-leutkirch.de

(Erschienen: SZ 28.03.2014 13:30)